1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Portal-Illustration: Informationen - Presse - Service
Inhalt

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz. Hier informieren wir Sie über aktuelle Themen und Veranstaltungen sowie die Aufgabenbereiche des Ministeriums.

Aktuelles

01.04.2015 - Ministerin Köpping im Gespräch mit Ihnen

Einladung zur Ministerinnensprechstunde: Bürgerinnen und Bürger, die an den Themen Gleichstellung, Integration und Demokratieförderung interessiert sind, können in Zukunft direkt mit Petra Köpping ins Gespräch kommen. Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration lädt interessierte Menschen aus ganz Sachsen zu ihrer Ministerinnensprechstunde ein.

31.03.2015 - »In Sachsen wirken Investitionsfinanzierung und effiziente Krankenhausplanung zusammen«

Mehr Mittel für Investitionen in Krankenhäuser: »Unsere Krankenhäuser sollen qualitativ gut, sicher und leicht erreichbar sein. Deshalb ist die stationäre medizinische Versorgung und alles, was damit zusammenhängt, ein Schwerpunkt meiner politischen Arbeit. In Sachsen wirken Investitionsfinanzierung und die effiziente Krankenhausplanung zusammen«, erklärt Gesundheitsministerin Barbara Klepsch anlässlich des Frühjahrsempfangs der Krankenhausgesellschaft Sachsen.

Staatsministerin Klepsch mit Vertretern des Krankenhauses beim Spatenstich.

27.03.2015 - »Zur Versorgung gehört mehr als Medizin. Dazu gehört auch Nähe und menschliche Wärme«

Symbolischer Spatenstich zum Erweiterungsbau im Epilepsiezentrum Kleinwachau: »Die Menschen, die hier arbeiten und leben und sich der Mehrfachherausforderung Epilepsie und Behinderung annehmen, brauchen geeignete Arbeitsbedingungen und ein Gebäude, das den medizinischen Anforderungen Ihrer Patienten entspricht. Genau das wird mit dem Erweiterungsbau geschaffen«, erklärt Sozialministerin Barbara Klepsch anlässlich des heutigen symbolischen Spatenstichs in Kleinwachau - Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg.

Abbildung der Droge Crystal in kristalliner Form.

25.03.2015 - Kampf gegen Droge Crystal Schwerpunkt dieser Regierungszeit

»Die Droge Crystal ist nicht mehr nur eine Randerscheinung, sondern in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wir haben hier ein gesamtgesellschaftliches Problem, dass wir nur gesamtgesellschaftlich bekämpfen und lösen können. Der hohe Anstieg an Klienten in den Suchtberatungsstellen ist besorgniserregend. Darauf reagieren wir! Der Kampf gegen Crystal ist und bleibt daher weiter ein ressortübergreifender Schwerpunkt«, betonte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch.

Logo der Verbraucherzentrale Sachsen, weißer Schriftzug auf rotem Untergrund.

25.03.2015 - 25 Jahre erfolgreicher Verbraucherschutz in Sachsen

Sachsens Verbraucherschutzministerin Barbara Klepsch hat zum 25-jährigen Jubiläum die Arbeit der Verbraucherzentrale Sachsen gewürdigt: »Der Freistaat hat seit 1990 die Arbeit der Verbraucherzentrale mit rund 66 Millionen Euro gefördert. Ich kann den Verbraucherinnen und Verbrauchern in Sachsen versichern: Ihr Geld zur Förderung der Verbraucherzentrale war gut angelegt«.

24.03.2015 - Lungenkrankheit Tuberkulose noch aktuell

Im Jahr 2014 wurden in Sachsen 108 Erkrankungen an behandlungsbedürftiger Lungentuberkulose gemeldete. Mit drei bis fünf Erkrankungen an Lungentuberkulose pro 100.000 Einwohner liegt der Freistaat Sachsen in den letzten Jahren immer unter dem Bundesdurchschnitt. Die Zahl der Erkrankungen an Tuberkulose stagniert sowohl in Sachsen als auch deutschlandweit auf einem etwa gleichbleibenden Niveau.

Staatsministerin Barbara Klepsch beim Rundgang auf der Messe therapie Leipzig.

19.03.2015 - »Prävention ist ein Gewinn für unsere Gesellschaft«

»Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, Prävention noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Mit dem neuen Präventionsgesetz des Bundes wird hierfür ein Meilenstein gesetzt. Prävention und Gesundheitsförderung nützen Allen und entlasten die Sozialversicherungskasse. Deshalb ist es richtig, dass sie verstärkt dort stattfinden, wo die Menschen vor Ort sind - etwa in Kitas, Schulen und auch Betrieben«, erklärt Gesundheitsministerin Barbara Klepsch bei der Eröffnung der Messe therapie Leipzig.

18.03.2015 - »Unsere Gesellschaft lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht«

Foto: Staatsministerin Barbara Klepsch ernennt Verbundnetz-Botschafter

Staatsministerin Barbara Klepsch ernennt Verbundnetz-Botschafter
(© Katrin Dreßler/SMS)

Staatsministerin Barbara Klepsch hat heute Barbara Hirsch aus Pirna und Steffi Grigo aus Waldenburg zu Botschafterinnen des Vereins Verbundnetz der Wärme ernannt. »Unsere Gesellschaft lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht. Sie übernehmen Verantwortung für das Gemeinwesen. Ich danke den beiden Botschaftern für ihr bereicherndes Engagement«, betonte Staatsministerin Barbara Klepsch.

Schattenbild eines jungen Mannes unterhalb einer Treppe. Foto: Martin Schemm/pixelio.de

10.03.2015 - Kabinett beschließt Aufstockung des Fonds zur DDR-Heimerziehung

Das Kabinett hat in seiner heutigen Sitzung der Zweiten Änderung der Bund-Länder-Vereinbarung zur Errichtung, Finanzierung und Verwaltung des Fonds »Heimerziehung in der DDR in den Jahren 1949 bis 1990« zugestimmt und damit die weitere Beteiligung des Freistaates Sachsen an der Aufstockung des Fonds beschlossen. Der Bund und die ostdeutschen Länder teilen sich die Kosten hälftig.

Geldbörse, aus der Geld fällt. Foto: Rolf/pixelio.de

08.03.2015 - 500.000 Euro zusätzlich für Verbraucherzentrale Sachsen

Freistaat fördert Verbraucherarbeit mit 3,3 Millionen pro Jahr: Mit einem deutlichen Fördermittel-Plus von 500.000 Euro im Doppelhaushalt sorgt der Freistaat nach dem Kabinettsentwurf zum Haushalt für die mehr als solide Absicherung der Verbraucherarbeit.

Eine Frau sitzt in einem Hightech-Labor und untersucht Proben. Quelle: Ralph Schreiber/SMS

06.03.2015 - Freistaat fördert innovative Vorhaben in der Gesundheits- und Pflegewirtschaft

Mit über 28 Millionen Euro fördert die Staatsregierung innovative Ansätze im Bereich der Gesundheits- und Pflegewirtschaft. Die Finanzmittel werden über das operationelle Programm des Freistaates Sachsen für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung zur Verfügung gestellt. Damit wird das Förderprogramm der vorangegangenen EU-Förderperiode fortgesetzt.

Schriftzug aus der MDR-Sendung: Fakt ist...! "Ist Impfen Privatsache? Quelle: Ralph Schreiber/SMS

27.02.2015 - Impfen ist keine Privatsache - Staatsministerin Klepsch empfiehlt Impfstatus zu überprüfen und bei Bedarf Impfung vorzuziehen

Angesichts der gegenwärtig hohen Zahl von Masernerkrankungen weist das sächsische Gesundheitsministerium darauf hin, dass bei Kindern, in deren Umgebung Masernerkrankungen auftreten und somit Ansteckungsgefahr besteht, mit der 2. MMR-Impfung keinesfalls bis zum 6. Lebensjahr gewartet werden muss. Der empfohlene Mindestabstand zur 1. MMR-Impfung beträgt hier nur 3 Monate, der absolute Mindestabstand nach Fachinformation der Impfstoffe nur 4 Wochen.

Logo Familiengesundheitspaten

25.02.2015 - Familiengesundheitspaten starten in nächste Projektphase

Nach erfolgreichem Abschluss der dreijährigen Modellphase, geht das von der Gesundheitsregion Carus Consilium Sachsen (CCS) ins Leben gerufene Projekt »Familiengesundheitspaten« weiter. Vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz erhielt CCS jetzt den Auftrag, die im Rahmen der Modellphase aufgebauten Strukturen innerhalb Dresdens zu festigen und das Projekt darüber hinaus in weiteren Landkreisen zu etablieren.

25.02.2015 - Lenkungsausschuss Asyl einig über Maßnahmenkatalog

Der Lenkungsausschuss Asyl unter Vorsitz der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, sowie des Staatssekretärs im Staatsministerium des Innern, Michael Wilhelm, ist zu seiner dritten turnusmäßigen Sitzung im Staatsministerium des Innern zusammen gekommen. Gegenstand der Beratungen war ein Paket verschiedener Maßnahmen aus den unterschiedlichen Ressorts.

18.02.2015 - Maserngeschehen in Leipzig Stadt und Land

Gesundheitsministerin Barbara Klepsch zum aktuellen Maserngeschehen:
»Ausreichender Impfschutz ist unerlässlich. Das zeigt das Maserngeschehen in Leipzig Stadt und Land. Masern sind keine zu verharmlosende Kinderkrankheit, sondern können mit schwerwiegenden Komplikationen oder sogar Sterbefällen einhergehen.
Ich möchte alle Eltern ganz persönlich aufrufen, den Impfschutz ihrer Kinder zu überprüfen und nicht aus fehlerhaften Ablehnungsgründen auf eine so wichtige Impfung wie gegen Masern zu verzichten. Jeder Kinderarzt und natürlich auch die Gesundheitsämter klärt gern über die in Sachsen empfohlenen Impfungen auf. Wir haben in den letzten 2 Jahren, zusätzlich zu den jährlichen Impfkalendern und der Impfbroschüre, noch Merkblätter für Eltern und Postkarten für Schüler entwickelt sowie mit einer Plakatkampagne für öffentliche Aufmerksamkeit gesorgt. Dies werden wir natürlich fortsetzen.«

04.02.2015 - Aktion »Was uns verbindet - Blutspenden in unserer Region« gestartet

Foto: Staatsministerin Barbara Klepsch startet mit Sachsens DRK-Präsident Holger Löser die Mitmach-Aktion

Staatsministerin Barbara Klepsch startet mit Sachsens DRK-Präsident Holger Löser die Mitmach-Aktion
(© Sascha Radke)

Gesundheitsministerin Barbara Klepsch und der sächsische DRK-Präsident Holger Löser haben die Mitmach-Aktion des DRK-Blutspendedienstes vor dem Institut für Transfusionsmedizin an der Blasewitzer Straße gestartet. Ziel der Aktion ist es, die Verbundenheit von Spendern und Empfängern auf lokaler Ebene sichtbar zu machen. Denn Blutspenden sichert die medizinische Behandlung von vielen Erkrankten, rettet bei Transplantationen und nach Unfällen die Leben der Menschen in der Region.

Themenportale

Alle Fachinformationen - übersichtlich, aktuell und informativ finden Sie hier in unseren Themenportalen.

Portalgrafik Verbraucherschutz: Abbildung einer Frau, eines Reisepasses, einer Wasserflasche und eines belegten Brötchens

Themenportal Verbraucherschutz

Hier finden Sie Informationen zu den Themen Verbraucherpolitik, Verbraucherrecht, Schulden, Telekommunikation, Energie und zum gesundheitlichen Verbraucherschutz.

Frau beißt in einen Apfel

Themenportal »Gesundheit«

Gesund leben, Sächsische Gesundheitsziele, Gesundheitswesen, Veterinärwesen

Crystal

Themenportal Crystal

Wir haben alle relevanten Informationen zusammengestellt, um Arbeitgebern, Lehrern, Eltern und Sozialarbeitern das Wissen zu geben: wie sehen die Substanzen aus, wie wirken sie, welche Gefährdungen entstehen, was können sie tun.

Mutter, Vater, Baby

Themenportal »Familie«

Familie und Beruf, Sächsischer Familientag, Leistungen für Familien, Beratung und Hilfen, Gesund aufwachsen, Bildung, Familienpolitik, Junge Menschen, Senioren

Eine Kinderhand hält die Hand eines Erwachsenen fest

Themenportal »Soziales«

Soziale Sicherung, Integration von Zuwanderern, Rehabilitierung für politische Verfolgung (SED-Unrecht), Soziale Entschädigung bei Gesundheitsschäden, Menschen mit Behinderungen, Gleichstellung von Frau und Mann

mehrere Generationen einer Familie

Themenportal »PflegeNetz«

Alle Informationen rund um das Thema Pflege. Wegweiser, Pflegedatenbank, Infothek, Partner

Logo »Ehrenamt«

Themenportal »Ehrenamt«

Alle Informationen zum Thema bürgerschaftliches Engagement. Ehrenamtskarte, Engagementbereiche, Tipps für Ihr freiwilliges Engagement, Engagementbörse

Logo des Europäischen Sozialfonds

ESF-Förderung

Die Förderung im Rahmen der ESF-Richtlinie des SMS/SMUL vom 31.07.2007 soll der Erreichung der im Operationellen Programm benannten Ziele unterstützen. Weitergehende Informationen zur Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds finden Sie unter dem Link zu

EFRE-Logo

EFRE-Förderung

Mit der EFRE-Förderung von innovativen Ansätzen in der Gesundheitswirtschaft (Telematische Vernetzung und technische Assistenzsysteme einerseits und Energieeffizienzmaßnahmen in Krankenhäusern und Altenpflegeeinrichtungen andererseits) trägt der Freistaat Sachsen dazu bei, die demografische Entwicklung in Sachsen zu bewältigen, die sächsische Gesundheitswirtschaft nachhaltig zu stärken und Klimaschutzanforderungen zu erfüllen.

Marginalspalte

Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch

Portraifoto Staatsministerin Barbara Klepsch

Foto: Laurence Chaperon

Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping

Portraifoto Petra Köpping

Newsletter

Der Newsletter des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz erscheint wöchentlich und kann kostenlos abonniert werden.

Soziale Netzwerke

Besuchen Sie den Familientag auch bei Facebook. Wir informieren über den Stand der Vorbereitungen zum 19. Sächsischen Familientag am 20. Juni 2015 in Oelsnitz/Erzgebirge und liefern aktuelle Informationen!

Ihre Ansprechpartner

Pressesprecherin des Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz

Annett Hofmann

  • Telefon:
    (0351) 5 64 56 15
  • Telefax:
    (0351) 5 64 56 14
  • E-Mail

Pressesprecherin der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration

Katja Mäder

  • Telefon:
    (0351) 5 64 59 06
  • Telefax:
    (0351) 5 64 57 99
  • E-Mail

Bürgerbeauftragter des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz

Jürgen C. Vogels

  • Telefon:
    (0351) 5 64 58 00
  • Telefax:
    (0351) 5 64 56 14
  • E-Mail

Pressemitteilungen der Staatsregierung

Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Der Beauftragte der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen Stephan Pöhler ist erster Ansprechpartner für alle Menschen mit Behinderungen im Freistaat Sachsen, Ihre Anliegen, Sorgen und Wünsche.

Alltagsbegleitung in Sachsen

Zwei ältere Männer im fröhlichen Gespräch. Foto: Heim gGmbH

Alltagsbegleitung von Senioren heißt Betreuung, Begleitung, Anteilnahme und Zuwendung. Hier erfahren Sie mehr.

Politik im Gespräch

Logo der Aktion »Politik im Gespräch«

© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz