18.12.2017

Staatsministerin Klepsch übergibt EFRE-Förderbescheid für weiteres Telemedizinprojekt

Der Freistaat Sachsen fördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ein weiteres Telemedizinprojekt. Mit rund 800.000 Euro soll die Digitalisierung im Bereich der Kieferorthopädie ausgebautv werden.

Das Telemedizinprojekt »KFO-DIGIT - 3D-volldigitaliserte Behandlungsplanung und Expertenkonsil in der Kieferorthopädie« wird mit rund 802.500 Euro aus dem EFRE gefördert. Über KFO-DIGIT soll in Sachsen die Digitalisierung im Bereich der Kieferorthopädie ausgebaut werden. Staatsministerin Barbara Klepsch überreichte am 15. Dezember 2017 den Projektpartnern die Zuwendungsbescheide. Ins Leben gerufen wurde KFO-DIGIT von der Poliklinik für Kieferorthopädie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden, der Carus Consilium Sachsen GmbH und der Computer konkret AG aus Falkenstein. »Durch dieses Vorhaben können die Abläufe in der kieferorthopädischen Behandlung besser und effizienter gestaltet werden. Davon werden sowohl die Patienten als auch die Behandler profitieren«, sagte Klepsch bei der Übergabe. Die Förderung des Projektes unterstreicht die Schwerpunktsetzung des Sozialministeriums im Bereich Telemedizin, E-Health und technischer Assistenzsysteme.

zurück zum Seitenanfang