26.10.2017

Sozialministerin ehrt engagierte Bürger mit der Annen-Medaille

Sozialministerin Barbara Klepsch hat auf Schloss Albrechtsberg in Dresden 20 Bürgern die Annen-Medaille verliehen. Sie erhalten sie für jahrelanges bürgerschaftliches Engagement. Als Unterrichtsprojekt des Gymnasiums Dresden-Bühlau bereiteten Schüler die Laudationes vor.

»Mit Ihren Händen und mit Ihrem Herzen tun sie Gutes für unser Gemeinwesen und damit für uns alle. Sie engagieren sich bereits viele Jahre für andere Menschen. Damit sind sie Teil des besonderen sächsischen bürgerschaftlichen Engagements«, sagte Sozialministerin Barbara Klepsch auf der Verleihung in Dresden.

Ob beim Kinderschutztelefon, bei der Begleitung Haftentlassener, als Hospizhelfer oder als Mitglieder des Netzwerks für Kinder und Jugendarbeit – die ausgezeichneten Bürger bringen sich seit vielen Jahren ehrenamtlich in den Bereichen »Helfen«, »Pflegen«, »Fördern« ein. Die Gesellschaft lebe von Menschen, die mehr als ihre Pflicht tun, so Klepsch. »Ehrenamt heißt, Verantwortung zu übernehmen.«

Ein Unterrichtsprojekt des Gymnasiums Dresden-Bühlau begleitete die »Annen-Medaille«, bei dem Schüler die Laudationes vorbereiteten und präsentierten.

Die Annen-Medaille wurde im Jahre 1995 von der Sächsischen Staatsregierung zum Andenken an die wohltätige Kurfürstin »Anna von Sachsen« (1532 – 1585) gestiftet. Sie wird jährlich verliehen. Kandidatenvorschläge kommen von Kirchen, Wohlfahrtsverbände und Kommunalverwaltungen.

zurück zum Seitenanfang