12.02.2019

AIDS-Medaille geht an Edda Weiß

Staatsministerin Barbara Klepsch mit Preisträgerin Edda Weiß mit Blumen, Urkunde und Medaille
Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (links) hat Edda Weiß für ihren Verdienst im Kampf gegen HIV und AIDS mit der AIDS-Medaille geehrt. 
© SMS

Staatsministerin Barbara Klepsch zeichnet Edda Weiß aus Zwickau mit der Sächsische AIDS-Ehrenmedaille aus.

Gesundheitsministerin Barbara Klepsch hat Edda Weiß aus Zwickau mit der »Sächsischen Ehrenmedaille für herausragende Leistungen im Kampf gegen HIV und AIDS« ausgezeichnet. Edda Weiß engagiert sich seit vielen Jahren für die HIV-Prävention in der Zwickauer Region. In fast einem Vierteljahrhundert konnte durch den unermüdlichen Einsatz der Sexualpädagogin und Koordinatorin die Beratungsstelle der AIDSHILFE Westsachen in Zwickau zu einer vertrauenswürdigen Beratungsstelle heranwachsen und somit unzähligen Ratsuchenden Unterstützung gewähren. »Edda Weiß hat es in all den Jahren immer wieder geschafft, vor allem viele junge Menschen für die Themen HIV, AIDS, Sexualität, Prävention und Beratung zu begeistern und für eine ehrenamtliche Mitarbeit zu gewinnen. Hervorzuheben ist auch der Aufbau eines riesigen Netzwerkes, über die sächsischen Grenzen hinaus. Für ihr herausragendes Engagement danke ich Edda Weiß öffentlich und auch ganz persönlich«, sagte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch anlässlich der Ehrung.

Die Verleihung der AIDS-Ehrenmedaille ist eine öffentliche Anerkennung von herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der HIV/AIDS-Prävention und Betreuung Betroffener. Sie spiegelt den hohen Stellenwert wider, den das Engagement auf diesem Gebiet in der Politik der Sächsischen Staatsregierung genießt und verdeutlicht die Wertschätzung gegenüber den besonders engagierten Persönlichkeiten, Vereinen bzw. Projekten.

Weiterführende Informationen

zurück zum Seitenanfang