1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz

21.03.2017 - Arbeitsmarktprogramm des Sozialministeriums geht in eine neue Runde

Ministerin Klepsch bei der Pressekonferenz zur Vorstellung des Arbeitsmarktprogrammes

Ministerin Klepsch: »Wir müssen Barrieren in den Köpfen abbauen. Menschen mit Behinderungen sind wertvolle Arbeitnehmer.«
(© SMS)

Das Arbeitsmarktprogramm »Wir machen das! – Menschen mit Behinderungen in Ausbildung und Beschäftigung« wird in diesem Jahr fortgesetzt. Das Förderprogramm soll Arbeitgeber motivieren, Potenziale von Menschen mit Behinderungen für ihre Unternehmen zu erschließen. Deshalb unterstützt das Sozialministerium private Arbeitgeber, die junge Menschen mit Behinderungen ausbilden und Menschen mit Behinderungen mit besonderen Vermittlungsproblemen einstellen, mit insgesamt 1,5 Millionen Euro pro Jahr.

»Menschen mit Behinderungen sind wertvolle Fachkräfte für Unternehmen. Ich möchte, dass sich noch viel mehr Arbeitnehmer davon überzeugen. Wir müssen deshalb auch Barrieren in den Köpfen abbauen. Denn mein Ziel ist ein selbstverständliches Miteinander und eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung in allen Bereichen des Lebens, auch des Arbeitslebens. Unser Arbeitsmarktprogramm ist hier ein weiterer Baustein, um mehr Menschen mit Behinderung in Ausbildung oder Arbeit zu bringen«, erklärte Sozialministerin Barbara Klepsch am Dienstag in Dresden.

Gefördert werden pro Jahr 75 Ausbildungs- und 225 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen mit einer Pauschale von jeweils 5.000 Euro. Das Arbeitsmarktprogramm wird von der Bundesagentur für Arbeit Sachsen durchgeführt und tritt zum 1. April 2017 in Kraft. Anträge können bei den Agenturen für Arbeit vor Abschluss der jeweiligen Arbeits- oder Ausbildungsverträge gestellt werden.

Das Programm wurde erstmals im Jahr 2016 aufgelegt. Die Besetzung aller Ausbildungs- und Arbeitsplätze konnte erfolgreich unterstützt werden.
 

Marginalspalte

© Institution