1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz

18.09.2017 - Staatsministerin Klepsch beim Richtfest für Riesas neues Krankenhaus

Ministerin Klepsch schlägt auf dem Dach des Krankenhausrohbaus Nägel in den symbolischen Holzgiebel

Gesundheitsministerin Klepsch schlägt auf dem Dach des Krankenhausrohbaus die letzten Nägel in den symbolischen Holzgiebel. 2019 soll hier der Betrieb aufgenommen werden.
(© SMS)

Der Rohbau des Krankenhausanbaus am Elblandklinikum Riesa ist fertig. Errichtet wird bis 2019 ein Ersatzneubau für die Notfallaufnahme, Funktionsdiagnostik und Radiologie. Auch zwei Bestandsgebäude werden bis dahin umgebaut und saniert.

Staatsministerin Barbara Klepsch nahm am 15. September 2017 am Richtfest für den Neubau teil. Gemeinsam mit Bundesinnenminister de Maizière und Landrat Steinbach schlug sie die letzten Nägel in den symbolischen Holzgiebel auf dem Dach. »Mit dem Neubau wird die Zufriedenheit der Patienten weiter steigen und die medizinische Versorgung wird sich weiter verbessern«, betonte die Ministerin zuvor in ihrem Grußwort. Die Maßnahme ermöglicht künftig optimale Prozessabläufe in allen Funktionsbereichen. Der Freistaat Sachsen beteiligt sich an den Gesamtkosten des Bauvorhabens mit 37,1 Millionen Euro.

Das Elblandklinikum Riesa ist ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 320 Planbetten und 10 tagesklinischen Plätzen.

Gruppenfoto der Ehrengäste vor dem Rohbau des neuen Krankenhausgebäudes am Elblandklinikum Riesa, Foto: SMS

Keine Weihe ohne Ehrengäste:

Staatsministerin Klepsch mit Klinik- und Bauleitung, Bundesinnenminister und Landrat vor dem Rohbau

Marginalspalte

© Institution